Hitzlspergers Outing verdient Respekt !

Thomas Hitzlsperger entschied freiwillig, sich öffentlich zu seiner Homosexualität zu äussern.

SAFP Präsident Lucien Valloni:

„Dieser Schritt ist äusserst positiv zu werten und verdient Respekt.

Es ist gut, dass es mehr und mehr Spieler gibt, die sich zu ihrer sexuellen Orientierung öffentlich äussern.

Damit wird sichtbar, dass auch im Profifussball Homosexualität exisitiert und nicht verschiegen werden muss.

SAFP verurteilt jegliche Form der Diskriminierung und setzt sich auch für Spieler ein, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert werden.

Das Outing von Hitzlsperger ist ein Schritt hin zur Enttabuisierung der Homosexualität im Spitzensport und kann anderen homosexuellen Spielern eine Hilfe und ein Vorbild sein.

Letztlich muss aber jeder Spieler für sich selber entscheiden, ob er seine sexuelle Orientierung öffentlich preisgeben soll.

Jedenfalls ist ein Trend hin zum Outing festzustellen.

Je mehr Spieler diesen Schritte wählen, desto einfacher wird dieser Schritte für jeden der nachfolgt. Zurzeit braucht ein solcher Schritt sicherlich noch viel Mut, doch dies wird sich in absehbarer Zeit ändern und normalisieren und hoffentlich die Diskriminierung in diesem Bereich mindern."

 

Radio 24 Interview mit SAFP Präsident Lucien Valloni:

Share: